YOGA-PRANAYAMA- ÜBUNG WECHSELATMUNG

Intention des Ansana: Kräfte auch heilsame Kräfte zu entfesseln auf körperlicher, energetischer und geistiger Ebene. 


Wirkung des Asana: Schenkt innere Ruhe und Kraft und fördert Harmonie und Konzentration und ist eine gute Übung um den Geist zur Ruhe zu bringen, weden doch beide Gehirnhälften ausgelichen, denn Ida und Pingala auch Sonne und Mond kommen in Balance. Kontrolle und Steigerung der Lebensenergie. Vorbeugen von Erkältungskrankheiten, Verbesserung der Lungenkapazität, Harmonisierung der Körperfunktionen. 


Ausführung:

Diese Atemtechnik ist leicht durchzuführen: Es wird abwechselnd durch eine Nasenöffnung aus- und eingeatmet, während die andere Nasenöffnung verschlossen wird. Ein Zyklus Nadi Shodana besteht aus einer Aus - und Einatmung rechts sowie einer Aus- und Einatmung links. 


Folgendes sei vorab zur Sitzhaltung während der Atemübung gesagt: Um die Durchführung stressfrei und sinnig zu gestalten, sollte eine bequeme und aufrechtes Sitzhaltung eingenommen werden. Entweder sitzend im Schneider- oder Lotussitz auf dem Boden, die Wirbelsäule aufrichten, dabei ihre natürliche Krümmung immer beachtend. Den unteren Rücken leicht nach vorne bringen, sodass sich der Brustkorb hebt und das Zwerchfell, unser Atemmuskel, nicht eingedrückt wird. Wenn das aufrechte Sitzen im Lotus oder mit überkreuzten Beinen auch mit Unterstützung eines Kissens oder einer Decke schwierig ist, kann wenn vorhanden auch ein Meditationskissen verwendet werden, alternativ ein niedrigen Hocker oder wenn noch mehr Höhe notwendig ist, ein Stuhl.


Durchführung des Nadi Shodana, der Wechselatmung:
Um die Nasenlöcher zu verschließen, legt man Zeige- und Mittelfinger der rechten (Linkshänder die linken) Hand auf die Stirn, Daumen und Zeigefinger verschließen abwechselnd die Nasenöffnungen.

Sitze mit natürlich aufgerichteter Wirbelsäule, Gesicht und Schultern entspannen, der Kopf ist in Linie zur Wirbelsäule. Die Hände ruhen auf den Knien oder Oberschenkeln und für ein paar Atemzüge die natürliche Ein- und Ausatmung beoachten, vor dem Einstig in eine tiefe und vollständige Ausatmung durch beide Nasenlöcher. Die rechte Hand heben und Zeige- und Mittelfinger an die Stirn legen und mit dem Daumen die rechte Nasenöffnung verschliessen. Durch das linke Nasenloch langsam, tief und stetig einatmen (die Lunge sollte ca 3/4 gefüllt sein), und mit dem Ringfinger dann die linke Nasenöffnung verschliessen und dann rechts öffnen und langsam, tief und stetig ausatmen, bis die Lunge leer ist. Dann auf der rechten Seite einatmen, nach der Einatmung links verschliessen und links ausatmen. In diesem Rhythmus - Aus Ein Wechsel - für 3- 5 Minuten weiter atmen. Während der Übung die Aufrichtung der Wirbelsäule nicht verlieren, den Kopf nicht abknicken, die Schulter lockern lassen. 


Um die Atemübung zu beenden, links ausatmen und dann die rechte Hand sinken lassen. Noch einen Moment sitzen bleiben und zur Atembeobachtung der passiven natürlichen Atem für ein paar Atemzüge zurück kommen.  Zur Entspannung anschließend  Savasana flach auf den Boden einnehmen und  der Wirkung der Wechselatmung nach spüren. 



0 0
Feed