YOGA FÜR EINE KRAFTVOLLE KÖRPERMITTE


Unsere Körpermitte ist nicht nur der Ort wo sich Unter- und Oberkörper treffen - nein unser Bauch ist auch ein wahres Energiezentrum.
Unsere Bauchmuskeln ergänzen und unterstützen die Rückenmuskeln bei Bewegung, stabilisieren und bewegen das Becken, halten unsere Lendenwirbelsäule flexibel, festigen, entlasten und unterstützen andere Muskel bei der Atmung, geben uns eine aufrechte Körperhaltung und somit einen aufrechten Gang, lösen Verspannungen im Kiefer, Nacken und Schulterbereich und in der Hüftregion - man kann hier loslassen weil die starke Körpermitte hält. Und ganz nebenbei sieht ein flacher Bauch schön und gesund aus - welcher sich gezielt trainieren lässt. Zu viel "Speck" um die Körpermitte drum herum lässt uns im im wahrsten Sinne "verfetten".


Aufbau unserer Bauchmuskulatur - anatomischer Exkurs:

  1. die gerade vordere Bauchmuskulatur - Musculus rectus abdominis
  2. die schräge äussere Bauchmuskulatur - Musculus obliquus externes
  3. die schräge innere Bauchmuskulatur - Musculus obliquus internus
  4. der tiefe querliegende Bauchmuskel - Musculus transversus abdominis

Funktion der einzelnen Bauchmuskeln:

  1. Rectus abdominis - gerader Bauchmuskel
    Ist der größte Bauchmuskel - der sogenannte Six-Pack-Muskel - er verläuft vom Brustbein bis zum Schambein. Seine beiden Muskelstränge sind durch schmale Septen eingeteilt. Seine Aufgabe ist es den Körper nach vorne zu ziehen, sowie das Becken zu stabilisieren und nach vorne zu bewegen. Er ist der Gegenspieler de Wirbelsäulenmuskulatur.
  2. Obliquus externus - äusserer schräger Bauchmuskel
    Neigt den Rumpf bei einseitiger Anspannung (Kontraktion) zur Seite und verläuft von der unteren Rippe diagonal zum Becken
  3. Obliquus internus - innerer schräger Bauchmuskel
    Beim vorbeugen des Rumpfes unterstützt er den geraden Bauchmuskel und dreht den Rumpf zusammen mit dem äusseren schrägen Bauchmuskel - er verläuft von den inneren Rippen zum Becken
  4. Transversus abdominis - tiefliegender quere Bauchmuskel
    Liegt unter den schräg laufenden Buachmuskeln und forrmt mit diesen sie gemeinsam die Silhouette der Taille - bei einseitiger Anspannung dreht er den Rumpf zur gleichen Seite und bei beidseitiger Anspannung unterstützt er die Bauchpresse in der Ausatmung


Für eine kraftvolle Körpermitte sollten immer alle 4 Muskeln gleichmässig trainiert werden durch entsprechenden Körperübungen, welches sich wiederum positiv auf die Beweglichkeit und Stabilität der Rückenmuskulatur auswirkt gerade im unteren Abschnitt. Beide Muskelgruppen sind teilweise fliessend miteinander verbunden und somit für die Aufrichtung verantwortlich. Auch die Rückenmuskulatur wird in eine oberflächlich liegende und tiefliegende unterteilt. Die tiefliegende ist direkt mit der Wirbelsäule verbunden und hat direkte Auswirkung auf ihre Beweglichkeit - heisst: sie können nicht so einfach zielgenau und direkt trainiert werden. Sind sie zu schwach können sie das Becken nach vorne kippen und zu einem - Hohlkreuz- führen oder durch Verkürzung eine Rückwärtskrümmung der Lendenwirbelsäule bewirken. Eine gute trainierte Bauchmuskulatur in allen Segmenten erlöst von Rückenverspannung und bewirkt eine zunehmende Beweglichkeit und Flexibilität die sich positiv auf alle Bereiche des Körpers auswirkt zu einer Körperlichen Balance führt. 


Paripurna Navasana (vollständige Boothaltung) kräftigt die Bauchmuskeln und unterstützt die untere Rückenmuskulatur - Infos und Anleitung hier


0 0
Feed