Was ist eigentlich YINYOGA?

Lese hier Wissenswertes zu YINYOGA.

Im Yoga unterscheidet man zwischen Yang-Energie sie steht für: männlicher Energie, Hafür Sonne, Helligkeit, Himmel, Tag, hart, heiss, außen, aktiv und Feuer und Ying-Energiesie steht für die weiblich Energie oder Tha für Mond, Dunkelheit, Erde, Nacht, weich, kalt,innen, passiv, Wasser)


Die YogaPraxis die wir im allgemeinen kennen unter dem Oberbegriff HATHA YOGA sindder Yang-Energie zugeordnet also der männlichen Kraft. Der Focus liegt hier auf derBewegung und somit der Kräftigung und Dehnung der weicheren Körperstrukturen, alsounserer Muskeln, Bändern und Sehnen.


Yin-Energie richtet sich somit mehr auf die harten unelastischen Körperstrukturen und istsomit den Faszien, den Knochen und den Gelenken zugeordnet und bringt uns zu mehrRuhe und ist eine ideale Ergänzung zu den Yang-Yogastilen. Beide zusammen bilden eineEinheit und stehen nicht für sich alleine. Um uns in Balance zu bringen benötigen wirbeides Yang und Yin.


Im YangYoga sind wir aktiver und im Bewegungsfluss, die meisten bekannten YogaStilesind kraftvoll und die geübten Asanas sind energetisierend und dynamisch. Eine der wohlbekanntesten Übungsreihen ist der klassische Sonnengruss (Surya Namaskara A + B).Auch wenn im YangYoga oftmals die Asasnas für mehrere Atemzüge gehalten werden,erreichen Sie dennoch nicht die ganz tiefliegenden Körperstrukturen, da diese viel Zeitbenötigen um sich zu öffnen immer im Übungsfluss sind, wechselnde Asanas.


Beim YinYoga wird passiv geübt, in Entspannung, ganz ohne Muskelanspannung in den Asanas und die Asanas werden wesentlich länger gehalten, 2 - 5 Minuten, damit derKörper die Zeit bekommt sich zu öffnen. Das Einnehmen der Ananas wird mit Hilfsmittel unterstützt, da wo sie individuell für den Übenden notwendig sind, um wirklich ganzloslassen und entspannen zu können. Im YinYoga ist ein besonderes Merkmal, das es kein richtig und ein falsch gibt, bei der Einnahme des Asana und ein weiteresunterscheidendes Merkmal ist, dass der Rücken gerundet ist beim üben der Asanas was zur Dehnung beiträgt um die tiefen Schichten zu erreichen, welche wir im YangYoga seltenerreichen, da hier bewusst auf die Streckung des Rückens geachtet wird. Die Gelenkewerden im YinYoga zunehmend beweglicher und beugen bei regelmässiger Praxis aucheinen altersbedingten Gelenkunbeweglichkeit vor. Im YinYoga sinkt man langsam Stück fürStück tief in das Asana hinein und kann ganz aufmerksam dabei in den Körper fühlen,ganz bewusst den Atem wahrnehmen. Die Flexibilität des Körpers erhöht sich undAnspannung und Verspannung werden gemildert und haben die Chance sich zu lösen.

Wir üben YinYoga

Donnerstag 19:15 - 20:45 Uhr - Level O


Info: Bei akuten Probleme sollte vor der YogaPraxis - das gilt für alle YogaRichtungen- ein Therapeut oder Arzt aufgesucht werden, bei Schwangerschaft nicht im 1. Trimester und nur nach Freigabe durch den Behandelnden Arzt.


Übungsanleitung für das Nadelöhr hier

0 0
Feed