Warum sind Rückbeugen im Yoga so energetisierend für unseren Körper und dadurch so wertvoll für unsere Gesundheit?

Rückbeugen sind eine Streckung nach hinten (Extension) der Brustwirbelsäule (BWS) - welche der mittlere Teil der Wirbelsäule ist. Dadurch wird die BWS mobilisiert und beweglicher sowie die Rückenmuskulatur gekräftigt und gestärkt und was ganz wesentlich ist - Brustkorb, Lungen und Herzraum werden geweitet und zudem die Brust- und Bauchmuskulatur gedehnt wie auch die Zwischenrippenmuskeln, die Leisten und die Oberschenkelmuskulatur und eine tiefe Atmung wird gefördert.


Rückbeugen sind mit Bewusstheit, Konzentration, Achtsamkeit und Langsamkeit zu üben und zur Stärkung der eigenen Körperwahrnehmung und Vermeidung von Verletzungen. Dazu sollte zuvor eine Mobilisation und Erwärmung der entsprechenden Körperregionen gemacht worden sein. Hierzu eignet sich besonders gut der Sonnengruß - Infos hier- . Bei der Ausführung von Rückbeugen ist darauf zu achten - das diese nicht aus dem unteren Rücken heraus ausgeführt wird - was leicht passiert wenn man sich nicht bewusst konzentriert - und auf Dauer für die Lendenwirbelsäule (LWS - der unterste Teil der Wirbelsäule) schadhaft wäre. Damit dies nicht geschieht, ist es wichtig viel Länge im unteren Rücken aufzubauen und zu bewahren während der Ausübung der Rückbeuge in der BWS. Es geht hier ja um die Öffnung und Weitung der Herzregion (BWS).


Rückbeugen sind so wertvoll da sie unseren Brustkorb in die Aufrichtung bringen und die Muskulatur der oberen Wirbelsäule trainieren und auch die Hals und Nackenmuskulatur entlasten und kräftigen. Unsere BWS ist oftmals nur einseitig belastet (Schultern hängen nach vorne) durch meist nach vornüber gebeugten Tätigkeiten - aber auch emotionale Belastungen lasten auf unseren Schultern. Es gibt viele Variationen der klassischen Rückbeugen im Yoga. Je nach bereits vorhandener Beweglichkeit des Übenden werden von einem gut geschulten Yogalehrenden die Asanas auf die individuelle Disposition durch den Einsatz von Yoga-Hilfsmitteln - sog. Props- adaptiert. Man unterscheidet bei den Asanas zwischen aktiven und passiven Rückbeugen (YinYoga - Regeneratives Yoga).


Die Ausführung einer Rückbeuge ist hier beschrieben

0 0
Feed