MARONENSUPPE - DARAN KOMMT MAN IM WINTER NICHT VORBEI

WINTERLICHE MARONENSUPPE MIT APFEL-WALNUSSTOPPING


Nichts schmeckt in der kalten (weißen) Winterzeit besser als eine wohlriechende, warme und wohlschmeckende Suppe, die uns auch innerlich in Wohlbefinden setzt und zudem noch äussert gesund und vegetarisch ist.

Genau all dies vereint das Rezept dieser köstlichen Maronensuppe, die zudem easy und kurz in der Zubereitung ist und somit der Genuss nicht lange auf sich warten lässt, da der Duft beim Kochen schon Gaumenfreuden erweckt.

Die Zutaten für 4 Personen sind schnell zusammen getragen:

400 gramm vorvakummierte Maronen in kleine Stücke schneiden

1 Zwiebel oder 1 Schalotte & 1 Knoblauchzehe schälen und fein hacken

2 Gewürznelken, 1 Tl Korianersamen, 5 Pimentkörner fein zerstoßen am besten in einem Mörser oder wenn keiner vorhanden, die Gewürze in einen Frischhaltebeutel geben und mit einem geeigneten Gegenstand zerstoßen.

Butter 1 EL, Lorbeerblätter 1 - 2 , Zimtstange 1, Balsamico Essig ca. 2 - 3 EL , Portwein 3 - 4 EL (alternativ Rotwein oder Weißwein oder wenn kein Alkohol gewünscht ist einfach weglassen), Gemüsebrühe 1 Liter selbst anrühren aus Instant Gemüsebrühe (Alternativ fertigen Gemüsefond), Sahne 150 Gramm, Salz, Pfeffer, Muskatnuss zum würzen.

1 Apfel, eine Handvoll Walnüsse in grobe Stücke gehackt, Agavensirup (alternativ Ahornsirup, Honig oder Rohrzucker), etwas Rohrzucker mit Zimt vermischt, ein paar Spritzer Zitrone, ein paar Thymianblättchen für die Deko.

Für die Zubereitung die Butter in einem Kochtopf zerlassen und die gemörserten Gewürze hinzugeben und bis zur deren Duftentwicklung mit rösten (ca. 30 - 60 Sek.). Dann die gehackten Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und glasig dünsten. Dann mit dem Portwein (oder Alternative) und dem Balsamico ablöschen und danach die Gemüsebrühe hinzufügen wie auch die Maronen, die Lorbeerblätter und die Zimtstange. Alles einmal gut umrühren und aufkochen lassen. Danach ca. 20 Minuten zugedeckt auf kleiner Stufe ganz ganz sanft köcheln lassen, bis die Maronen weil sind. Immer mal wieder zwischendurch umrühren.

In der Zwischenzeit für das Topping einen Apfel schälen und in feine Scheiben schneiden und auf einen grossen Teller neben einander legen und mit etwas Zitrone beträufeln. Die Walnüsse grob hacken oder zerstoßen. Etwas Butter oder Öl in einer Pfanne zerlassen und die Äpfel hineingeben und ca. 2 - 3 Minuten dünsten und mit ein wenig Rohrzucker-Zimt-Gemisch bestreuen. Wieder aus der Pfanne rausnehmen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Dann die Nüsse ohne Öl in der Pfanne mit Bedacht leicht rösten und dann denn Agavensirup oder Alternative daraufgehen und kurz karamellisieren lassen. Aus der Pfanne ebenfalls auf das Backblech neben die Äpfel legen.

Wenn die Maronen sehr gut weich sind, den Kochtopf von der Platte ziehen, die Platte ausstellen und das Lorbeerblatt und die Zimtstange herausnehmen und mit einem Pürierst grob pürieren, dann die Sahne dazu gießen, etwas Salz, Pfeffer und Muskat hinzugeben und noch mal alles fein pürieren. Bitte noch mal abschmecken bzgl. Salz und Pfeffer.

Die abgeschmeckte Suppe in vorgewärmte Suppenschalen oder - Teller geben, wer mag noch ein wenig Sahne als Klecks obendrauf geben und dann die Apfelscheiben nett auf der Suppe anordnen, die Walnüsse auf den Apfelscheiben verteilen und ggfs. ein paar Thymianblättchen darauf geben und geniessen.

0 0
Feed