Der Sonnengruß (Surya Namaskara) im Yoga - was macht ihn so wertvoll?

Lese hier Wissenswertes zum Sonnengruß

Ist die wohl bekannteste Abfolge von Yoga-Asanas - und kann sinngemäß übersetztwerden mit "Ehre sei dir Sonne"- Ehrung des hinduistischen Gottes der Sonne - Surya istSanskrit und bedeutet Sonne.
Es gibt viele Variationen im Sonnengruß bzw. es können viele Asanas integriert werden,sodass sich hieraus auch eine durchaus längere Sonnengrußabfolge ergeben kann.
Egal ob lang oder mit Variationen oder nur Basic - der Sonnengruß bewirkt einekörperliche Dynamisierung bis in sie kleinsten Zellen und erreicht durch die Verbindungder Atmung mit der Bewegung einen meditationsähnlichen Zustand - der Geist fokussiertsich vom alltäglichen Gehirnkarussell auf das Bewusste wahrnehmen der eigenen Atmungund das eigene Körperbewusstsein. Dadurch bringt der Sonnengruss eine beruhigendeund zugleich aber auch vitalisierende Wirkung.
Morgens nach dem Aufstehen praktiziert hilft er "auf die Beine zu kommen " wie er auchzu Beginn des Yogakurs als Aufwärm - und Aktivierungssequenz wirkt. Die Übungsabfolgedes Sonnengruß kräftigt die Rumpfmuskulatur - besonders die Arm- und Beinmuskulatur -,dehnt und flexibilisiert die Muskeln, Bänder und Sehnen. Die ausgewogeneBewegungsabfolge des Sonnengruß aktiviert den Stoffwechsel, massiert die innerenOrgane und harmonisiert die Körperfunktionen. Es gibt aber auch ganze KurssequenzenSonnengruß mit einer Vielzahl von integrierten Ananas.
Eine Sonnengrußabfolge sind zwei Durchgänge wobei der erste Durchgang mit rechtsbeginnt und der zweite mit links. Da der Sonnengott zwölf Namen hat werden 12Durchgänge empfohlen damit der Yogi gesegnet wird mit einem gesunden, vitalen undglücklichen Leben.
Übe die Abfolge des einfachen Sonnengruß Surya Namaskar A im Fluss des eigenen Atem.

Einfache Anleitung für den Sonnengruss hier.

0 0
Feed